Förderung von Ladesäulen

für Unternehmer und Privatleute

Elektromobilität ist Zukunft, das weiß mittlerweile auch die Politik. Deshalb gibt es derzeit hohe Fördergelder für die Anschaffung von Elektrofahrzeugen und der passenden Ladesäule oder Wallbox. In unserer Übersicht erfahren Sie, wo Sie sich die Förderung für Ladesäulen sichern und was alles förderbar ist.

Ladesäulen sind Grundpfeiler der nachhaltigen Mobilitätswende

Weg von fossilen Brennstoffen, hin zur nachhaltigen Mobilität. Um die Umwelt langfristig zu entlasten und neue Technologien zu fördern, setzt Deutschland auf die Elektromobilität. Mit Erfolg: Mittlerweile fahren über eine halbe Million Stromer über die Straßen des Landes. Doch damit nicht genug.

Bis 2030 sollen laut Bundesregierung über 10 Millionen Elektroautos auf die Straße kommen. Damit dieses ambitionierte Ziel gelingt, setzt die Regierung zahlreiche finanzielle Anreize. Darunter fällt nicht nur die „Umweltprämie“ für die Anschaffung von Elektroautos, sondern auch Förderungen von Ladesäulen oder Wallboxen.

Das bedeutet: Wir unterstützen Sie beim Ausbau Ihres Ladeparks oder der privaten Ladestation und Sie holen sich einen großen Anteil der Ausgaben für Ihre Ladesäule zurück. Dafür stehen Ihnen verschiedene Anlaufstellen zur Verfügung.

© bluedesign / stock.adobe.com

Ököstrom für Förderprogramme

Damit die neuen Fahrzeuge auch wirklich „grün“ sind, gilt der Bezug von Ökostrom als Voraussetzung für viele Förderungsprogramme. Alternativ ist die Nutzung von Energie aus der eigenen Photovoltaikanlage ebenfalls möglich. Einige Programme fördern sogar die Installation von eigenen Stromquellen und Stromspeichern. Als Experten im Anschluss von Ladesäulen beraten wir Sie gerne zum Thema grüner Energiequellen.

JETZT UNVERBINDLICH BERATEN LASSEN!


Bundesweite Förderung der Elektromobilität

Seit Anfang 2017 fördert der Bund in hohem Maße Ladestationen in ganz Deutschland. In den Jahren 2017 bis 2020 stellte das Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur (BMVI) 300 Millionen Euro für die Förderung von Ladestationen bereit. Zunächst ausschließlich für öffentliche Ladepunkte, seit 2020 dann mit zusätzlichen 50 Millionen Euro ebenfalls für private Wallboxen.

Ladeinfrastruktur vor Ort:
Für öffentlich zugängliche Ladepunkte

Im kommerziellen Rahmen lohnt sich derzeit das Förderprogramm „Ladeinfrastruktur vor Ort“ besonders. Die Förderung richtet sich vorzugsweise, aber nicht ausschließlich, an den Einzelhandel, die Gastronomie und Freizeitstätten. Bis zu 80 Prozent der Gesamtausgaben holen Sie sich so über die die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen (BAV) zurück.


Überblick der Bundesförderung für öffentliche Ladepunkte:

  • Gesamtfördersumme: 300 Millionen Euro
  • Bis zu 80% Förderung bei Zugang rund um die Uhr
  • Bis zu 40% Förderung bei Zugang Werktags (Mo-Sa) jeweils 12 Stunden
  • Gebunden an Ökostrom
  • Kennzeichnungspflicht der Ladestationen

Kontaktieren Sie uns gerne für ein erstes Beratungsgespräch.

© fotoak80 / stock.adobe.com


So bekommen Sie die BMVI-Förderung:

1. Online Antrag stellen

1. Online Antrag stellen

Benötigte Informationen:

  • Zugänglichkeit (24/7 oder 12/6)
  • Anzahl der Ladepunkte
  • Ausgaben pro Ladepunkt
  • Anzahl der Netzanschlüsse
  • Ausgaben pro Netzanschluss
Kostenvoranschlag noch nicht nötig

2. Daten Übermitteln

2. Daten Übermitteln

Antrag elektronisch oder postalisch übermitteln

Postalische Nachweise ans BAV:

3. Bearbeitung und Bescheidung der Anträge

3. Bearbeitung und Bescheidung der Anträge

Alle Anträge werden nach Reihenfolge des vollständigen postalischen Eingangs geprüft.
Die Bewilligung oder Ablehnung kommt per Post.

4. Vorhabensumsetzung und Inbetriebnahme

4. Vorhabensumsetzung und Inbetriebnahme

Das Vorhaben muss bis zum 31.12.2022 umgesetzt werden.

Mehr Informationen über die BMVI Förderung erhalten Sie hier in einem eigenen Beitrag zum Thema

Die KFW-Förderung für private Ladestationen

Auch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) verwaltet die Gelder des Bundes. Sie bezuschusst Ladestationen für Wohnungseigentümer oder Mieter mit bis zu 900 Euro pro Ladepunkt. Um sich die Förderung zu sichern, stellen Sie den Antrag über das Webportal und kümmern sich innerhalb von neun Monaten um die Installation der Ladepunkte – am besten mit der Unterstützung durch unsere Experten.
Bei der KfW sind Sie an eine Liste von Wallboxen/Ladestationen gebunden, welche jedoch eine große Auswahlmöglichkeit bietet. Auch die Wallboxen aus unserem Produktportfolio sind über die KfW förderbar.


Überblick der KFW-Förderung

  • Gesamtfördersumme: 900 Euro pro Ladepunkt an privat genutzten Stellplätzen von Wohngebäuden
  • Für Mieter, Eigentümer oder Eigentümergemeinschaften
  • Gebunden an Ökostrom
  • Von Antragsbestätigung bis zum Hochladen der Nachweise dürfen nicht mehr als neun Monate vergehen

Kontaktieren Sie uns gerne für ein erstes Beratungsgespräch.

© TheSupporter / stock.adobe.com


So bekommen Sie die KfW-Förderung für Ihre Wallbox

1. Antrag stellen

1. Antrag stellen

Mit dem erfolgreichen Online-Antrag wird die Förderungssumme für Sie reserviert.
Sie wird nach Eingang der Nachweise ausgezahlt.

2. Ladestation installieren

2. Ladestation installieren

Sie lassen die Ladestationen von unseren Experten installieren und in Betrieb nehmen.
Dafür haben Sie maximal neun Monate Zeit.

3. Nachweise hochladen

3. Nachweise hochladen

Im Webportal der KfW laden Sie die Nachweise über Kauf und Installation der Ladestationen hoch und freuen sich über 900 Euro pro Ladepunkt.

Hinweis: Obwohl es viele verlockende Förderungen gibt, müssen Sie sich entscheiden. In der Regel sind Förderungen für Ladepunkte nicht kombinierbar. Damit Sie das für Sie beste Förderangebot auswählen können, machen wir Ihnen gerne einen unverbindlichen Kostenvoranschlag für Ihre Ladestation(en).
Mehr Informationen über die BMVI Förderung erhalten Sie hier in einem eigenen Beitrag zum Thema

Regionale Förderung von Ladesäulen

Nicht nur der Bund, auch die Länder fördern Ihre Ladestationen. Das Land Niedersachsen hat im vergangenen Jahr nicht-öffentliche Wallboxen und Ladesäulen von Unternehmen mit bis zu 80 Prozent der Gesamtausgaben für AC- und DC-Ladestationen unterstützt. Derzeit ist das Programm allerdings beendet.
Das Nachbarland NRW hingegen hat seine Fördermaßnahmen bereits erneuert. Öffentliche und nicht-öffentliche Ladesäulen in NRW werden mit bis zu 50 Prozent der Gesamtkosten gefördert. Dabei gilt für Ladesäulen im öffentlich zugänglichen Bereich eine maximale Fördersumme von 5.000 € pro Ladepunkt, im privaten Bereich beträgt die maximale Förderhöhe 2.000 € pro Ladepunkt.
In Hamburg können Unternehmen je nach Größe mit Fördergeldern von bis zu 60% Prozent der Investitionen für die Ladesäulen rechnen. Das Projekt ELBE läuft über die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB).

Förderungsvorhaben im Sommer 2021

Die Förderungsmaßnahmen für Ladesäulen werden schrittweise aktualisiert, ergänzt und verlängert. Schon jetzt steht jedoch fest: Im Sommer 2021 werden wieder erhebliche Summen freigegeben.


Förderprogramm für Flottenanwendungen und Beschäftigte

350 Millionen Euro werden demnächst für gewerbliches Laden von Elektrofahrzeugen vom Bund zur Verfügung gestellt. Besonders Unternehmen mit eigenem E-Fuhrpark profitieren von der Förderung, die Dienstwagen und Mitarbeiterfahrzeuge einschließt. Wir informieren Sie gerne, wenn es so weit ist.


Deutschlandnetz: Ausschreibung von 1.000 Schnellladestandorten

Um auch das schnelle Laden in ganz Deutschland weiter auszubauen, wird die Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Kürze regionale Ausschreibungen für Schnellladesäulen veröffentlichen.

Die Förderungen von insgesamt zwei Milliarden Euro für 1.000 Schnellladestandorte wird anschließend per Los vergeben. Förderbar werden nur öffentliche DC-Ladestationen, sogenannte Schnelladesäulen, sein.

© pictworks / stock.adobe.com

Unsere Empfehlungen für Ihre Ladesäulenförderung

Bei der Websuche finden Sie derzeit viele abgelaufene, limitierte oder unpassende Fördermethoden. Den Überblick zu behalten, fällt da oft schwer. Wir brechen deshalb für Sie die Auswahl der Fördermöglichkeiten auf die besten Optionen herunter.

Privatpersonen

Privatpersonen


KFW ¬≠ Förderung
  • 900 Euro pro Ladepunkt
  • Online-Antrag
  • Frist: 9 Monate ab Antragstellung

Unternehmen<br> (nicht öffentlich)

Unternehmen
(nicht öffentlich)

Ab Sommer 2021:
Förderprogramm für Flottenanwendungen und Beschäftigte

Derzeit nur regional, bspw. in Hamburg oder NRW

Unternehmen (öffentlich)

Unternehmen (öffentlich)

Ladestationen vor Ort
  • Bis zu 80% der Gesamtausgaben
  • Online und Postalisch
  • Bis Ende 2022

Übrigens: Selbst Ihr Unternehmen profitiert von den Fördermaßnahmen für private Ladestationen. Die Wallbox jedes Mitarbeiters mit Dienstfahrzeug lässt sich über smarte Kommunikationswege mit dem Ladesystem Ihres Unternehmens verbinden. Jede Ladung Ihrer Mitarbeiter rechnet das System dann automatisch ab. In der Praxis bedeutet das: Sie arbeiten entspannt mit einem smart-vernetzten System, Ihre Mitarbeiter freuen sich über günstige Konditionen und die Umwelt freut sich mit.

Ob Ihr Vorhaben förderbar ist und mit welchen Ausgaben bzw. welcher Fördersumme Sie rechnen können, wissen unsere Experten!

Rufen Sie uns an, so lange die Fördergelder noch fließen!